WilmerHale berät Selvita erneut bei Kollaborationsvertrag

WilmerHale berät Selvita erneut bei Kollaborationsvertrag

News

Unter der Betreuung von WilmerHale unterzeichnet das polnische Biotechnologie Unternehmen Selvita einen Vertrag zur Zusammenarbeit in der Krebsforschung mit Merck Serono. Im September beriet WilmerHale Selvita bereits bei Kollaborationsverträgen mit H3 Biomedicine.

Die an der Warschauer Börse gelistete Selvita S.A. (SLV, NewConnect), eines der größten forschenden Biotechnologie Unternehmen Osteuropas, hat mit Beratung von WilmerHale im Oktober 2013 einen Kollaborationsvertrag mit Merck Serono, der biopharmazeutischen Sparte der Merck KGaA, unterzeichnet. Gemeinsam werden die Unternehmen nach niedermolekularen Wirkstoffen suchen, die am Tumorstoffwechsel beteiligte Proteine angreifen. Die Partner planen, wichtige Stoffwechselwege ins Visier zu nehmen, die am nachhaltigen Wachstum und der Proliferation der Krebszellen beteiligt sind.

Ziel der Kooperation ist die Entwicklung neuartiger Wirkstoffkandidaten für mehrere onkologische Indikationen. Im Rahmen der Forschungskooperation erhält Selvita von Merck Serono von 2013 bis 2015 vorgesehene Forschungsmittel in Höhe von 2,4 Mio € und weitere Mittel zur Finanzierung externer Kosten. Nach dem Ende der Kooperation beabsichtigen beide Partner, die Entwicklung der gemeinsam entdeckten Moleküle fortzusetzen, was für Selvita zusätzliche Einnahmen aus Meilensteinzahlungen bedeuten könnte.

Die internationale Sozietät WilmerHale hatte Selvita unter der Federführung von Partner Dr. Rüdiger Herrmann zum wiederholten Mal intensiv bei einer strategisch wichtigen Kooperation betreut. Zuvor beriet WilmerHale das Biotechnologie Unternehmen bei den internationalen Kooperationen mit der finnischen Orion Corporation in 2010 sowie mit dem US-Pharmaunternehmen H3 Biomedicine im September 2013.

Das WilmerHale-Team auf Seiten von Selvita S.A. bestand aus den Anwälten Dr. Rüdiger Herrmann und Dr. Monika Richter (beide Frankfurt), Jeremy Marr (Boston)